U20 EUROPAMEISTERSCHAFT in BORAS (Schweden)

Bei sonnigen, aber windigen Bedingungen begann am 18.7.2019 die U20 EM der Leichtathleten im schwedischen Boras. Chiara Schuler startete als erste Athletin des österreichischen Teams und absolvierte die 100m Hürden bei 1,3s Gegenwind in 14,53s und lag nach dem ersten Bewerb im 23 Teilnehmerinnen starken Feld auf Rang 10. Eine Stunde später begann der Hochsprung, welcher nicht zu ihren Stärken gehört und sie überquerte 1,54m. Mit 11,86m im Kugelstoßen, ebenfalls unter ihrem Möglichkeiten, erreichte sie aber die zwölftbeste Weite, bevor die dann im 200m Lauf zu einer Saisonbestleistung von 25,54s sprintete und mit 3061 Punkten auf Rang 19 übernachtete. Chiara startete gut in den zweiten Tag. Im Weitsprung gelang ihr eine Weite von 5,61m bei 1,3 Gegenwind und sie schob sich auf Rang 17 vor. In ihrer Paradedisziplin, dem Speerwerfen lief es recht gut und die erreichten 44,46m bedeuteten in der Disziplinen Wertung Rang vier und im Gesamtklassement vor dem abschließenden 800m Lauf sogar Rang 14. Bei strömendem Regen lief Chiara nach 2 Minuten und 38,6s über die Ziellinie und war heilfroh, den Siebenkampf beendet zu haben. Die 14-fache österreichische Meisterin war vor zwei Wochen in Linz beim Hürdenlauf gestürzt und zog sich eine Beckenprellung zu. Sie resümierte den Wettkampf mit gemischten Gefühlen, zufrieden ist sie nicht ganz, hat aber das Beste gegeben und wurde siebzehnte als Jahrgangsjüngere in einem starken Teilnehmerfeld. Somit hat sie ja auch im kommenden Jahr nochmals die Möglichkeit bei den U20 zu starten. Wir sind ungemein stolz auf sie und wünschen ihr für die Zukunft alles Gute.

Leave a Reply

Your email address will not be published.